Live-Webinar

Im Live-Webinar informieren die Berufsexperten von Plakos über den Polizei Einstellungstest und das Assessment Center. Sei dabei und stelle deine Fragen im Chat!

Polizei Einstellungstest Live Webinar am 20.10.2022 ab 17:00 Uhr
Tage
Stunden
Minuten
Sekunden

(Maximal 30 Teilnehmer für das Webinar zugelassen) 

Die wichtigsten Fähigkeiten für den Polizeiberuf

Zum Abschnitt springen

Die wichtigsten Fähigkeiten eines Polizisten

Um den Polizeiberuf ausüben zu können bedarf es einiger Fähigkeiten und Eigenschaften, die für die Arbeit als Polizistin oder Polizist unabdingbar sind. Wir haben dir im Folgenden einmal die wichtigsten Fähigkeiten für die Polizei zusammengefasst.

Selbstbewusstsein 

Selbstbewusstsein ist eine grundlegende und sehr wichtige Charaktereigenschaft für den Polizeidienst. Du wirst in viele Situationen kommen, in denen du dich selbst beziehungsweise deine Kompetenz beweisen musst. Diese Situationen können unterschiedlichster Art sein. Sei es die Begegnung im Einsatz mit einer großen Menschenmenge, gegen die du dich durchsetzen musst, oder zum Beispiel betrunkene Personen. Ein weiteres Beispiel könnten Einsätze mit vermeintlichen gesellschaftlichen Autoritätspersonen wie Richtern, Rechtsanwälten, Ärzten oder Professoren sein. Als Polizeibeamter musst du stets selbstbewusst auftreten. Denn jede vermeintliche Unsicherheit kann zu großen Problemen führen und die jeweilige Einsatzsituation verschlimmern. Du siehst also, wie wichtig ein selbstbewusstes Auftreten als Polizistin bzw. Polizist ist. Dementsprechend ist dies eine Eigenschaft, auf die auch im Auswahlverfahren bei den Bewerbenden besonders viel Wert gelegt wird.

Lernbereitschaft 

Die Lernbereitschaft ist eine weitere sehr wichtige Eigenschaft, die du unbedingt mitbringen solltest, wenn du Polizist werden möchtest. Denn das lebenslange Lernen steht bei der Polizei im Vordergrund. Dies liegt besonders daran, dass sich Gesetze und Vorschriften im Laufe der Zeit immer wieder ändern. Neben dem ständigen Wandel im Bereich der Gesetze und Vorschriften gibt es aber auch polizeiinterne Änderungen. Die polizeiliche Taktik wird immer weiterentwickelt und verbessert. So wird heutzutage ein komplett anderes Schießausbildungskonzept gelehrt als noch vor zwanzig Jahren. Dies hat auch damit zu tun, dass Ereignisse wie z. B. Terrorlagen immer wieder taktische Änderungen bei der Polizei hervorrufen. Dies gilt auch für die sich ändernde Technik bei der Polizei. Wie du dir sicher vorstellen kannst, gibt es auch immer technische Neuerungen. So gibt es in regelmäßigen Abständen neue polizeiliche Informationssysteme, Fahrzeuge, Funkgeräte und so weiter, mit denen du lernen musst umzugehen. 

Egal, ob neue Gesetze, Verordnungen, Ausbildung oder Technik, wer bei der Polizei arbeitet, muss bereit sein, sich ständig weiterzubilden und sich neues Wissen anzueignen.  

Risikobereitschaft 

Wie du bereits gelernt hast, ist es die Aufgabe der Polizei, Gefahren für die öffentliche Sicherheit und Ordnung abzuwehren und Strafverfolgung zu betreiben. Was dies genau heißt, machen sich viele Bewerber im Vorhinein nicht eindeutig klar. Es bedeutet nichts anderes, als dich selbst für diese Aufgabenwahrnehmung in Gefahr zu bringen. Du bist gefragt, wenn andere Menschen nicht mehr weiterwissen oder in einer gefährlichen Situation sind. Du musst handlungsfähig bleiben, wenn andere vor Angst erstarren.

Natürlich sind diese Einsätze nicht alltäglich. Jedoch ist der Polizeidienst auch außerhalb von gefährlichen Lagen immer mit einem gewissen Risiko behaftet. Denn auch alltägliche Aufgaben, wie die Kontrolle einer Person oder eines Fahrzeuges, können große Gefahren bergen. Eine gewisse Risikobereitschaft ist also unablässig für dich als Polizeibeamter oder als Polizeibeamtin. Bist du nicht bereit, ein gewisses Risiko einzugehen, ist der Beruf des Polizeibeamten nichts für dich. Aus diesem Grund wird auch deine Risikobereitschaft im Auswahlverfahren erfragt und analysiert. 

Konfliktfähigkeit

Konfliktfähigkeit ist eine Charaktereigenschaft, die eng mit der Risikobereitschaft korreliert. Es ist ja nicht nur so, dass du dich in gefährliche, komplexe und hoch emotionalisierte Situation begeben musst, sondern du musst diese Situationen auch bewältigen. Dies heißt nichts anderes als dich mit den Ängsten und den Problemen der Menschen auseinanderzusetzen. Du musst Perspektivenwechsel vornehmen und dich in andere Menschen hineinversetzen können. Du musst trotz deiner eigenen Aufregung Menschen beruhigen können. 

Die Kommunikation ist die wichtigste Waffe eines Polizeibeamten. Konflikte ohne Gewalt zu lösen ist der Maßstab der Polizei in Deutschland. Natürlich geht das nicht immer. Aber in den meisten Fällen lassen sich Konflikte problemlos durch eine angemessene Kommunikation und Körpersprache lösen. Dies gilt für den Kontakt der Polizei zum Bürger, aber genauso innerhalb der Polizei. Mit den Kollegen Konflikte auf eine vernünftige Art und Weise bewältigen zu können, ist dementsprechend genauso wichtig wie beim Bürger. Du siehst also, wie wichtig die Konfliktfähigkeit ist. Diese wird deswegen in jedem Auswahlverfahren auf unterschiedliche Art und Weise geprüft.

Multitasking

Multitasking oder auch die Fähigkeit zu besitzen, mehrere Dinge gleichzeitig zu tun, ist ebenfalls essentiell für den Polizeiberuf. Du kannst dir sicher vorstellen, dass im polizeilichen Alltag viele Situationen auftreten, bei denen du mehrere Dinge gleichzeitig tun musst. 

Ein Beispiel hierfür ist die Fahrt zum Einsatzort. Du steigst als Beifahrer in den Streifenwagen und musst zeitgleich auf den Funkverkehr achten, weil sehr wichtige Informationen über den Einsatz verkündet werden. Du musst deine Führungs- und Einsatzmittel (z. B Hand- schuhe, Reizstoff etc.) bereithalten. Du musst für deinen Fahrer auf den Verkehr achten, da dieser bei einer Blaulichtfahrt nicht auf alles achten kann. Du musst dir Gedanken zum Einsatz machen. Was könnte vor Ort passiert sein und wie könnte der Täter sich verhalten beziehungsweise wohin könnte der Täter eventuell flüchten? Du musst auf dem Weg zum Einsatzort auf Menschen und Fahrzeuge achten, die in der Fahndung über Funk beschrieben wurden und eventuell zum Einsatz gehören. Entdeckst du zum Beispiel eine Person, die zur Personenbeschreibung des Täters passt, musst du diese Informationen über Funk weitergeben. Dies alles musst du zur gleichen Zeit tun und stets professionell und besonnen handeln. Du siehst also, dass Multitasking eine wichtige Fähigkeit für den Polizeidienst ist.

Logisches Denken

Das logische Denken ist ein wichtiger Bestandteil im Polizeialltag. Egal ob im Streifendienst oder bei der Kriminalpolizei. Ich möchte dir auch hierzu ein Beispiel geben. Du kommst zu einem Unfallort und triffst mehrere beteiligte Personen und Fahrzeuge an. Jede Person berichtet dir von einem anderen Unfallhergang. An dieser Stelle musst du die Aussagen jeder einzelnen Person sondieren und dir das Schadensbild anschauen. In diesem Moment ist es wichtig, dir den Unfallhergang logisch herzuleiten. Wie könnten gewisse Schäden entstanden sein und wie passt das Schadensbild zu den einzelnen Aussagen der Personen. Hat es Sinn, wie die Personen den Unfallhergang schildern? In Absprache mit deinem Kollegen, der sich ähnliche Gedanken macht, triffst du eine Entscheidung. 

Bei der Kriminalpolizei sieht der logische Denkansatz sehr ähnlich aus. Bei Tötungsdelikten zum Beispiel muss ein ermittelnder Beamter immer einen klaren Kopf bewahren und sich den Tathergang und die Aussagen der Personen sowie die Spurenlage logisch erklären können. Dies führt zu weiteren kriminalistischen Ermittlungsansätzen und bringt den Polizeibeamten im besten Fall an sein Ziel. Nämlich zur Aufklärung der Straftat. 

Kommunikationsfähigkeit

Du merkst sicherlich, dass sich viele entscheidende Fähigkeiten überlagern beziehungsweise korrespondieren. Dies ist natürlich richtig, denn man kann kaum eine Eigenschaft isoliert von einer anderen betrachten. Die Kommunikationsfähigkeit zum Beispiel bezieht sich natürlich auch auf das Multitasking, die Konfliktfähigkeit oder das Selbstbewusstsein. Zu den sprachlichen Fähigkeiten gehören u. a. Redefluss, Ausdruck, Vokabular, Lautstärke usw.

Abgesehen von dem eben Beschriebenen ist die Flexibilität in deiner Sprache aber auch sehr wichtig. Im polizeilichen Alltag ist es nicht selten, dass du einen Gerichtstermin als Zeuge hast. Hier unterhältst du dich mit Richtern, Staatsanwälten und Rechtsanwälten. Deine Position als Polizeibeamter und als Zeuge bedarf einer einwandfreien und gehobenen Fachsprache. Nach dem Gerichtstermin begibst du dich wieder zum Dienst und wirst direkt zu einem Einsatz gerufen. Hier musst du eine zivilrechtliche Streitigkeit von Personen aus dem bildungsfernen Milieu schlichten beziehungsweise erklären. Dir ist wahrscheinlich klar, dass du eine ganz andere Sprache verwenden musst als noch am Morgen bei Gericht. 

Das Wichtigste ist, dass dich das polizeiliche Gegenüber versteht. Du musst also eine einfache Sprache verwenden und komplexe juristische Gegebenheiten korrekt und für die Personen verständlich erklären. Du siehst also, wie bedeutsam die flexiblen sprachlichen Fähigkeiten im Polizeidienst sind. 

Rechtsstaatlichkeit und Demokrativerständis

Polizisten in Deutschland sind zu einer rechtsstaatlichen und demokratischen Grundhaltung verpflichtet. Als Polizeibeamter hast du im Rahmen unserer Gesetze relativ viel Macht, die du natürlich nicht für ideologisches und antidemokratisches Verhalten ausnutzen darfst. Weiterhin leistest du einen Eid, in dem du sinngemäß angibst, die Demokratie und die Rechtsordnung zu schützen und Gerechtigkeit gegen jedermann zu üben. Deine Aufgabe als Polizistin bzw. Polizist lässt also eine antidemokratische oder unrechtsstaatliche Gesinnung zu Recht nicht zu. Sollten die Prüfer Zweifel an deiner Einstellung haben, werden sie dich aus dem Auswahlverfahren ausschließen. Diese zwei Dinge sind also absolut grundlegend und bei den meisten Bewerbende sicherlich gegeben. 

Teamfähigkeit

Die Teamfähigkeit ist eines der wichtigsten Eigenschaften eines Polizeibeamten. Du arbeitest jeden Tag mit deinen Kollegen zusammen und musst gemeinsam enorm schwierige und belastende Einsätze bewältigen. Das Verhältnis zu deinen Kollegen bei der Polizei ist anders als in den meisten anderen Berufen. Denn du musst dich auf deinen Partner oder deiner Partnerin verlassen können. Sie retten dir im Zweifel sogar dein Leben oder helfen dir in den schwierigsten beruflichen und persönlichen Situationen. 

Bist du nicht teamfähig, wirst du bei der Polizei nicht glücklich und du wirst auch das Auswahlverfahren wahrscheinlich nicht überstehen. Bezogen auf die Teamfähigkeit solltest du auch wissen, dass diese Eigenschaft nicht unbedingt etwas mit Sympathie zu tun haben muss. Findet man eine andere Person sympathisch, ist es relativ einfach im Team zu arbeiten. Es wird aber unter den Kollegen auch Menschen geben, welche dir nicht sehr sympathisch sind oder die für dich schwierige Verhaltensweisen und Angewohnheiten haben. Du musst aber auch bei diesen Menschen Teamfähigkeit zeigen und dich kollegial und professionell verhalten. 

2 Bewertungen
[Sterne: 5 von 5]
Polizei Online-Testtrainer
Polizei Einstellungstest Vorbereitung

Du möchtest Dich gezielt auf den Einstellungstest bei der Polizei vorbereiten? Dann schau Dir doch mal unsere Testtrainer an. Dort kannst Du aus verschiedenen Übungspaketen wählen, um Dich optimal auf Deinen Einstellungstest bei der Polizei vorzubereiten.