Dienstgrade Polizei

Zum Abschnitt springen

So findest du genau DEINEN Job!

Wenn du dich für eine Ausbildung zu einem Polizisten entscheidest, stehen dir drei Türen offen. Ein Weg führt über eine Ausbildung in den mittleren Polizeivollzugsdienst, die zweite Tür über ein Studium in den gehobenen Polizeivollzugsdienst und die dritte und letzte führt unter anderem aus dem gehobenen in den höheren Vollzugsdienst. Die drei unterschiedlichen Polizeivollzugsdienste beherbergen ihre eigenen Polizeidienstgrade. Mit der Zeit kannst du dich im Dienst bei der Polizei bewähren, was zu einem Aufstieg führen kann. Damit geht meist auch einher, dass du in eine neue Besoldungsgruppe aufsteigst. Im Folgenden kannst du dich über die einzelnen Polizeidienstgrade informieren.

Mittlerer Polizeivollzugsdienst

Mittlerer Dienst Polizei
Mittlerer Dienst Polizei

Der mittlere Polizeivollzugsdienst beginnt mit der Amtsbezeichnung des Polizeimeisteranwärters. In einigen Bundesländern hat der Polizeimeisteranwärter noch keine Vollzugsrechte, kann sich jedoch auf das Jedermannsrecht beziehen. Wenn du ein Polizeimeisteranwärter bist, hat deine sogenannte “Vorbereitungszeit” begonnen. Im Grunde befindest du dich in einer Ausbildung, die zweieinhalb Jahre dauert. Danach folgt der Polizeimeister. Es ist handelt sich hierbei um den Anfang einer Laufbahn des mittleren Polizeivollzugsdienstes. Mit der Amtsbezeichnung des Polizeimeisters hast du deine Ausbildung und deine Laufbahnprüfung hinter dir. Steigst du zum Polizeiobermeister auf, hast du dich bewährt. Deshalb spricht man auch von einem Bewährungsaufstieg.  Als nächstes folgt der Polizeihauptmeister. Als Gruppenführer oder gar Einsatzleiter, übernimmst du die Verantwortung über kleinere Einsätze. Zusätzlich kann ein Polizeihauptmeister eine Amtszulage bekommen.

Gehobener Polizeivollzugsdienst

Weiterbildung Polizeikommissar Studium
Weiterbildung

Der Einstieg in den gehobenen Polizeivollzugsdienst ist der Polizeikommissar. Er steht eine Stufe über dem Polizeihauptmeister. Damit du zum gehobenen Polizeivollzugsdienst zugelassen wirst, benötigst du ein Studium. In der Regel beträgt die Studiendauer drei Jahre. Die nächst höherer Amtsbezeichnung ist der Polizeioberkommissar. Als Polizeioberkommissar nimmst du Führungsaufgaben wahr wie etwa die Position eines Dienstgruppenleiters oder Ersten Streifenführers. Stiegst du auf, ist deine neue Amtsbezeichnung “Polizeihauptkommissar” und du leitest beispielsweise stellvertretend eine Polizeistation oder übernimmst die Führung eines Kommissariats. Der Erste Polizeihauptkommissar hingegen ist die höchste Amtsbezeichnung des gehobenen Dienstes und übernimmt etwa die oberste Leitung eines Reviers.

Höherer Polizeivollzugsdienst

Die Möglichkeit in den höheren Vollzugsdienst zu wechseln. ergibt sich aus dem gehobenen Polizeivollzugsdienst heraus oder mit einem speziellen Hochschulabschluss über einen Quereinstieg. Das heißt, wenn du den höheren Vollzugsdienst anstreben solltest, musst du zuerst den gehobenen durchlaufen und an das schon bestehende Studium ein weiteres mit der Dauer von zwei Jahren anhängen. Hier würdest du dann als Polizeirat beginnen. Die nächsten Amtsbezeichnungen sind “Oberrat”, “Direktor” und “Leitender Direktor”. Alle diese Positionen befinden sich in der Führungsebene. Neben den normalen Positionen gibt es noch sogenannte herausgehobene Positionen im Höheren Dienst – beispielsweise Abteilungsdirektoren bestimmter Präsidien oder der Präsident, der einer ganzen Bundespolizeidirektion vorsteht.

0 Bewertungen
[Sterne: 0 von 5]
Polizei Online-Testtrainer
Polizei Einstellungstest Vorbereitung

Du möchtest Dich gezielt auf den Einstellungstest bei der Polizei vorbereiten? Dann schau Dir doch mal unsere Testtrainer an. Dort kannst Du aus verschiedenen Übungspaketen wählen, um Dich optimal auf Deinen Einstellungstest bei der Polizei vorzubereiten.